CSU Fraktion im Münchner Stadtrat - Die christlich-soziale und liberale Großstadtpartei

Ladeinfrastruktur für Elektromobilität bei Neubauten

Manuel Pretzl, stv. Fraktionsvorsitzender

Die CSU-Fraktion hat mit Antrag vom 23.4.2015 die Stadtverwaltung gebeten, die Möglichkeiten ei­ner Ladeinfrastruktur bei Elektromobilität für Neubauten zu prüfen. Hier könnte in städtebaulichen Verträgen bei Neu­bauten die obligatorische Vorhaltung einer Infrastruktur von Ladestationen für Elektrofahrzeuge vorgesehen werden.

Heute wird in der Praxis gerade in Wohneigentumsgemeinschaften die nachträgliche Ein­richtung von Ladestationen aus rechtlichen und technischen Gründen als sehr schwierig empfunden. Vor diesem Hintergrund hat die CSU-Stadtratsfraktion die Verwaltung um Prüfung gebeten, wie und ob bei zukünftigen Bauplanun­gen Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge in entsprechendem Um­fang von vorne herein vorge­sehen werden können. Nur wenn genügend Lademöglichkeiten beste­hen und diese in Neubauten zur Verfügung stehen, wird sich die Elektromobilität als zukunftswei­sende und saubere Technologie durchsetzen und im Alltag eine Selbstverständlichkeit werden.

0 Kommentare

Gewerbegrundstücke für kleine und mittelständische Unternehmen

Die noch vorhandenen und zu vergebenden Gewerbeflächen in München werden inzwi­schen rar. Kleine und mittelständi­sche Unternehmen (KMU) haben – aufgrund ihrer oft­mals flä­chenintensiven Anforderungen – bei der Vergabe von Gewerbe­grundstücken ge­genüber den grö­ßeren Unternehmen immer wieder das Nachsehen. Vor diesem Hinter­grund bean­tragen die Stadträte Manuel Pretzl, Georg Schlagbauer, Thomas Schmid und Sebastian Schall, dass für die sogenannten KMUs Gewerbegrundstücke vorgehalten wer­den. 

0 Kommentare

Neues Strategiekonzept für öffentlichen Bedürfnisanstalten 
beschlos­sen

In seiner heutigen Sitzung hat sich der Wirtschaftsausschuss des Münchner Stadtrats mit dem Strategiekonzept für den Erhalt, den Ausbau und die Sanierung öffentlicher Toiletten im München befasst. Kurzum bleibt festzuhalten, dass entgegen der ursprünglichen Be­schlusslage des Münchner Stadtrats die Toilettenanlagen Waldfriedhof, Klinikum Großha­dern, Josephsplatz, Hasenbergl und Neuperlach Süd nicht geschlossen werden und die Anlage am Lorettoplatz wieder eröffnet wird. Weiterhin ist die Sanierung der Anlagen Hauptbahn­hof, Moosach, Olympia-Einkaufszentrum sowie Odeonsplatz in Planung.

0 Kommentare

Wirtschaftsausschuss berät MVG-Leistungsprogramm für 2016

Der Wirtschaftsausschuss des Münchner Stadtrats hat heute über das Leistungsprogramm 2016 der MVG beraten. Grundsätzlich hat die MVG derzeit für die neue Fahrplanperiode aufgrund stagnierender Fahrgeldeinnahmen und hoher anstehender Investitionsmaßnah­men in den Fahrzeugbestand bei der U-Bahn und Trambahn keine Möglichkeiten, eine größere Leistungsausweitung vorzunehmen. Die CSU setzt sich jedoch weiterhin dafür ein, mit der Betrauung von verschiedenen Quartiersbussen das Leistungsangebot abzu­runden.

0 Kommentare

Wirtschaftsausschuss gibt grünes Licht für MVG-Rad

Manuel Pretzl, stv. Fraktionsvorsitzender

Noch vor der Sommerpause soll im Juli der Startschuss für das Fahrrad-Verleihsystem der MVG fallen. Der Wirtschaftsausschuss des Münchner Stadtrats hat heute dem Konzept der MVG mit breiter Mehrheit zugestimmt. „Wir sind sehr froh, dass es jetzt bald losgehen kann und das Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs noch attraktiver wird“, freut sich der wirtschaftspolitischen Sprecher und stv. Vorsitzende der CSU Fraktion Stadtrat Manuel Pretzl.

0 Kommentare

Herr Pretzl, bekommt man 2015 leichter einen Platz auf der Wiesn?

Stadtrat Manuel Pretzl, stv. Vorsitzender und wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU Fraktion im Münchner Stadtrat erläutert die neuen Betriebsvorschriften zum Oktoberfest 2015. Der Menüzwang bei Reservierungen ist abgeschafft, die Mindestabnahme bei Reservierungen auf einem vernünftigen Maß eingegrenzt und es gibt mehr Plätze für Münchner.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=SiyHjEZ5rCM?rel=0&w=1280&h=720]

0 Kommentare

CSU setzt sich weiterhin für zweiten Aufzug am Marienplatz ein

Die MVG hat 22 Standorte für einen zweiten Aufzug am Marienplatz intensiv geprüft. Dennoch konnte kein Standort gefunden werden. Für einen weiteren Aufzug am Marienplatz machen sich seit langem Fahrgäste und vor allem der Behindertenbeirat der Stadt stark. Auch wenn der bestehende Aufzug vor dem Kaufhof modernisiert und beschleunigt wurde, so ist das Fahrgastaufkommen am Marienplatz so hoch, dass ein weiterer Aufzug sinnvoll erscheint. Der weitere Aufzug am Marienhof ist nicht im ganz engen Umgriff.

0 Kommentare

Neue Paulaner-Brauerei bekommt Busanschluss

Im Herbst will die neue Brauerei von Paulaner in Langwied den Betrieb aufnehmen. Damit die Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz auch am äußersten westlichen Stadtrand mit dem Öffentlichen Nahverkehr erreichen können, haben sich Stadt und Paulaner zusammengefunden und werden eine Buslinie vom Pasinger Bahnhof über die Brauerei, über Langwied nach Lochhausen einrichten.

0 Kommentare
Menü schließen