CSU Fraktion im Münchner Stadtrat - Die christlich-soziale und liberale Großstadtpartei

CSU fordert: Genossenschaften in Freiham schnell und zielgerichtet fördern

In der Stadtratsvollversammlung am Mittwoch wird über die Einführung einer städtischen Mietpreisbremse für München entschieden. Geregelt wird u.a. die Senkung des Grundstückswertansatzes für Ausschreibungen beim München Modell-Miete und beim München Modell-Genossenschaften. Die CSU-Fraktion beantragt in diesem Zusammenhang während der morgigen Vollversammlung zu beschließen, diese Regularien sofort für die erneute Konzeptausschreibung der Genossenschaften in Freiham anzuwenden.

Wie Medienberichten zu entnehmen war, haben sich auf die Konzeptausschreibung des 1. Realisierungsabschnitts in Freiham Nord keine Genossenschaften beworben. Als Grund haben sie angegeben, die Grundstückskosten zu den von der Stadt geforderten Konditionen nicht aufbringen zu können. Die CSU-Fraktion beantragt nun, die Regelungen der Vorlage zur städtischen Mietpreisbremse analog für die Neuausschreibung in Freiham anzusetzen. Dort wird folgendes geregelt: Der feste Grundstückswertansatz für das München Modell-Miete und das München Modell-Genossenschaften wird von 600 €/m² Geschossfläche auf 300 €/m² Geschossfläche bei einer Bindungsdauer von 60 Jahren halbiert.

Bürgermeister Josef Schmid

„Der Wohnungsbau ist das zentrale Thema für die Stadt von morgen. Gerade in Freiham, wo wir eine neue Stadt in der Stadt bauen, müssen wir Rahmenbedingungen für den bezahlbaren Wohnraum der Zukunft schaffen. Mit der sofortigen Anwendung des niedrigeren Grundstückwertansatzes auf die Ausschreibung in Freiham können wir hier ein starkes Signal setzen“, sagt Bürgermeister Josef Schmid.

Johann Sauerer
Johann Sauerer

„Es ist alarmierend, dass sich keine einzige Genossenschaft auf unsere Konzeptausschreibung für Wohnungsbau in Freiham beworben hat. Unsere Wertansätze waren für sie offenbar nicht mehr bezahlbar, obwohl wir mit unserem München Modell und anderen Wohnungsbauförderprogrammen auf vernünftige Preisgestaltungen und angemessene Ausschreibungskriterien achten. Ein deutliches Signal, das uns zum schnellen Handeln auffordert. Wir schlagen deshalb vor, die Senkung des Grundstückswertansatzes auf 300 €/m² Geschossfläche sofort für Freiham anzuwenden. Wir können es uns nicht leisten, den Ausbau des größten urbanen Neubaugebiets Europas auszubremsen“, sagt Stadtrat Johann Sauerer.

Menü schließen