CSU Fraktion im Münchner Stadtrat - Die christlich-soziale und liberale Großstadtpartei

CSU will ein Isarflussbad für München

Flussbäder erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch die Münchner entdecken ihre Liebe zu ih­rem Stadtfluss immer mehr und wollen die Aufenthaltsqualität entlang der Isar weiter steigern. Vor die­sem Hintergrund möchte die CSU-Fraktion auch in München wieder ein Flussbad an der Isar ein­richten; vor gut über 100 Jahren gab es ein solches Flussbad ja schon einmal.

Mit ihrem Antrag beauftragen die Stadträte Kristina Frank, Michael Kuffer und Sebastian Schall nun die Stadtverwaltung, geeignete Standorte außerhalb des Natur­schutzkorridors der „kleinen Isar“ für eine Verwirklichung der Idee zu suchen. Das Fluss­bad soll den Stan­dards der Münchner Bäder gerecht und eine Beaufsichtigung (Bademeis­ter oder Wasser­wacht oder DLRG) sicherge­stellt werden. Die CSU kann sich die M-Bäder, aber auch an­dere Akteure wie z.B. Bürgervereini­gungen als Betreiber des Isarflussbades vorstellen.

Kristina Frank

Initiatorin Stadträtin Kristina Frank (sportpolitische Sprecherin): „Flussbä­der sind voll im Trend und sehr beliebt. Was Zürich, Paris oder Kopenha­gen können, muss auch in München möglich sein! Auch wenn der Name unseres Stadt­flusses ursprünglich von „Isaria“, die Rei­ßende, kommt, so ist das Baden mit entsprechenden Sicherungsmaßnahmen insbesondere im Sommer möglich. Die Wasserqualität der Isar ist hervorra­gend. Wir wollen unsere Stadt wieder um eine Attraktion reicher machen und vor allem unse­re wunderbare Natur mit einem Isarflussbad noch mehr genießen können.“

Josef Schmid, 2. Bürgermeister und Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft

Bürgermeister Josef Schmid: „Ich bin ein Fan der Flussbad-Idee. Gerade in einer immer teurer werdenden Stadt wie München sind neue und kostengünsti­ge Freizeitangebote wichtig. Mit einem Flussbad würde die Isar noch enger mit der Stadt verzahnt werden. München würde an Urbanität und Le­bensqualität gewinnen.“

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hallo zusammen,
    erst einmal vielen Dank dafür, dass Sie diesen Blog-Beitrag aufgehoben haben, denn so kann ich zu diesem letzten Absatz hintendran noch ein Presiwapperl anfügen:

    Bürgermeister Josef Schmid: „Ich bin ein Fan der Flussbad-Idee. Gerade in einer immer teurer werdenden Stadt wie München sind neue und kostengünsti­ge Freizeitangebote wichtig. Mit einem Flussbad würde die Isar noch enger mit der Stadt verzahnt werden. München würde an Urbanität und Le­bensqualität gewinnen.“

    Es kostet vielleicht auch nur 34.000.000,- Euro.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen