CSU Fraktion im Münchner Stadtrat - Die christlich-soziale und liberale Großstadtpartei

Denkmal für den Kini: CSU-Forderung wird endlich umgesetzt

Der Bauausschuss hat heute der Wiedererrichtung des Denkmals König Ludwig II. auf der Corneliusbrücke zugestimmt. Die CSU-Fraktion hatte dies bereits 2013 gefordert.

Was viele Münchnerinnen und Münchner nicht wissen: Auf der sog. Bastion der Südseite der Corneliusbrücke stand ein 1910 fertiggestelltes Denkmal von König Ludwig II., bestehend aus einer Denkmalnische auf einer Treppen- und Terrassenanlage, samt 3,20 Meter hoher Bronzeskulptur des Königs. Da die Anlage im Zweiten Weltkrieg beschädigt und die Skulptur eingeschmolzen wurde, baute die Stadt die Reste 1969 schließlich ab. Die CSU-Fraktion begeistert sich seit Jahren für die Idee von Dietmar Holzapfel und einen Mitstreitern, dieses Denkmal an gleicher Stelle und mit noch vorhandenem Material des ursprünglichen Monuments wieder aufzubauen. Vertiefte Untersuchen haben jedoch ergeben, dass eine originalgetreue Replik des Denkmals aufgrund der erforderlichen, aufwendigen Baumaßnahmen zu teuer kommen würde. Statt 5 Mio. Euro wurden nun 500.000 Euro für eine würdige Alternative bewilligt. Auf der Bastion wird aus den originalen Natursteinen eine „romantische Ruine“ geplant, mit einer Büste des Königs in der Mitte. Mit blauem Licht und schöner Bepflanzung soll das Denkmal wirkungsvoll in Szene gesetzt werden.

Prof. Dr. med Hans Theiss
Prof. Dr. Hans Theiss

„Ich bin sehr froh, dass wir bald das Denkmal für König Ludwig II. auf der Corneliusbrücke verwirklichen. Die Rekonstruktion des Originals wäre technisch zu schwierig geworden. Die Errichtung einer romantischen Ruine samt Büste des Königs auf Natursteinen des Originals ist eine schöne Alternative. König Ludwig II. bekommt einen seinem Ruf als Märchenkönig würdigen Ort der Erinnerung, der zum Verweilen an der Isar einlädt. Dies freut mich v.a. aus örtlicher Sicht, weil dort endlich ein vergessener Ort deutlich verschönert wird. Der König, ein Förderer der schönen Künste und Wissenschaft, ist zudem eine Ikone der Homosexuellenszene. Das Denkmal versinnbildlicht diese Verehrung auf wunderbare Weise“, sagt Stadtrat Prof. Dr. Hans Theiss, stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Richard Quaas
Richard Quaas

„Die Menschen lieben den Kini und seine tragische Geschichte. München setzt ihm endlich ein prominentes Denkmal, das gleichzeitig die Brücke und die Isar an dieser Stelle sehr aufwertet. Wir danken Dietmar Holzapfel und Sepp Sattler für ihren Einsatz für die Wiedererrichtung des König-Ludwig-II.-Denkmals. Damit geht eine jahrelange, gemeinsame Überzeugungsarbeit erfolgreich zu Ende; das Engagement hat sich gelohnt. Sie möchten 150.000 Euro dafür spenden und weiter auf Spendentour gehen. Ein vorbildliches Engagement für München“, sagt Stadtrat Richard Quaas, kulturpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion.

Menü schließen