Impf-Termine über München Ticket vergeben

Die Vergabe der Corona-Impftermine stellt Senioren und ihre Angehörigen derzeit vor massive Probleme. Laut Medienberichten gleicht die Online-Anmeldung einem täglichen Rennen um das knappe Kontingent, das die Bürger viel Zeit und Nerven kostet. Immer neue Verzögerungen auf EU- und Bundesebene bei den Impfstoff-Lieferungen erschweren eine zuverlässige Terminvergabe zusätzlich. Die Stadt München verfügt allerdings über eine Gesellschaft, die mit ihrer Internet-Plattform helfen könnte, das Impfen in unserer Stadt besser zu koordinieren: München Ticket.

Die städtische Tochterfirma hat große Erfahrung in der Vergabe begrenzter Tickets bei hoher Nachfrage, z.B. für begehrte Konzerte. Diese Erfahrung sollte die Stadt für die Vergabe von Impfterminen nutzen. In Schleswig-Holstein hat in diesen Tagen ein Ticketanbieter die Organisation der Impftermine übernommen. Die CSU-Stadtratsfraktion beantragt heute, ein solches Vorgehen auch für München Ticket zu prüfen.

Manuel Pretzl, Fraktionsvorsitzender: „Wir haben mit München Ticket eine städtische Gesellschaft, die mit ihrem Personal, ihrer Infrastruktur und ihren technischen Systemen prädestiniert ist, die Vergabe der Impftermine zu koordinieren. Es wäre über München Ticket auch möglich, schnell auf geänderte Liefermengen des Impfstoffs oder Terminabsagen zu reagieren. Sinnvoll wäre auch ein Nachrücksystem, damit bei Absagen alle verfügbaren Impfdosen tagesaktuell verwendet werden können. München Ticket würde von der neuen Aufgabe ebenfalls profitieren, nachdem das Veranstaltungsgeschäft derzeit leider zum Erliegen gekommen ist.“