Stadtrat beschließt Neubau des Volkstheaters auf dem Viehhofgelände

Stadtrat Richard Quaas und Volkstheater-Intendant Christian Stückl
Stadtrat Richard Quaas und Volkstheater-Intendant Christian Stückl

Das Münchner Volkstheater bekommt eine neue Heimat. Der Stadtrat hat sich heute mehrheitlich für den Neubau auf dem Viehhofgelände ausgesprochen.

Lange wurde über dieses Projekt diskutiert. Ist ein Neubau notwendig? Wie teuer wird er? Und wo soll er überhaupt entstehen? Die Antworten haben das Kultur- und Kommunalreferat gegeben. Ja, der Neubau ist notwendig, wenn man das Volkstheater erhalten möchte. Der Mietvertrag der alten Spielstätte, die eigentlich nicht für einen Theaterbetrieb geeignet ist, läuft Ende 2020 aus. Die Kosten werden sich nach groben Schätzungen auf 110 bis 130 Millionen Euro belaufen. Als Standort wurde das dafür passende und charmante Viehhofgelände ausgewählt.

Richard Quaas
Richard Quaas

Stadtrat Richard Quaas, kulturpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion, sagt: „Heute ist ein guter Tag für die Kultur in München. Das Konzept ist schlüssig und gut durchdacht. Wir bekommen einen funktionales, modernes und städtebaulich interessantes Theater auf dem Viehhof.“

Die Verwaltung wird nach diesem Beschluss einen Generalübernehmer beauftragen, das Projekt bis 2020 fertigzustellen. „Das ist zugegebenermaßen ein ambitionierter Zeitplan. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir keinen Interimsstandort suchen müssen und den Mietvertrag notfalls etwas verlängern können“, so Stadtrat Richard Quaas.

„Es ist schon ein enormes Bekenntnis zur kulturellen Vielfalt Münchens, wenn die Stadt selbst ein Theater baut. Uns ist bewusst, dass wir Finanzierungsengpässe hätten, wenn wir alle anstehenden Kulturprojekte auf einmal realisieren würden. Daher haben wir uns dafür entschieden, das drängendste Projekt sofort zu beauftragen“, so Stadtrat Richard Quaas weiter. „Wir gratulieren dem Intendanten Christian Stückl zum Neubau. Er hat sich immer mit viel Herzblut für das Projekt eingesetzt. Wir wünschen uns, dass er uns noch lange erhalten bleibt und dann im neuen Volkstheater Aufführungen inszeniert.“

Schreibe einen Kommentar