CSU Fraktion im Münchner Stadtrat - Die christlich-soziale und liberale Großstadtpartei

Statement von Stadträtin Kristina Frank zum CSU-Antragspaket „Mehr Platz für den Sport“

Kristina Frank
Kristina Frank

„Freie Areale für Sportanlagen und -flächen sind extrem rar, weshalb die bestehenden Angebote intensivst genutzt werden. Wir wollen deshalb eine schnellere Umwandlung von Naturrasenplätze in Kunstrasensportplätze initiieren. Durch die Optimierung der Trainingsfläche können die Nutzungszeiten der Sportplätze von Vereinen und Bezirkssportanlagen erhöht werden, ohne zusätzliche Flächen auszuweisen. Eine weitere Idee zur Angebotsausweitung ist die Sportzwischennutzung von brachliegenden Freiflächen. Diese vorübergehende Art der Flächennutzung wird bereits für kreativwirtschaftliche oder kulturelle Bedarfe erfolgreich realisiert. Ballsport funktioniert zum Beispiel auf vielen Flächen. Container können für provisorische Umkleiden oder Gerätelager aufgestellt werden. Es braucht oft gar nicht viel Platz, um sich sportlich austoben zu können. In unserer zunehmend verdichteten Stadt behält die CSU die Bedürfnisse der Sportlerinnen und Sportler im Blick“, sagt Stadträtin Kristina Frank, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin der CSU-Fraktion im Sportausschuss.

2 Kommentare

Von CSU initiiertes Sonderprogramm: erste 4 Bezirkssportanlagen 
bekommen Kunstrasenplätze

Im Dezember 2014 hatte der Münchner Stadtrat auf CSU-Initiative ein Sonderbudget u.a. zur Umgestaltung der derzeit noch bestehenden 18 Tennenplätze in Kunstrasenplätze in Höhe von zusätzlichen 12 Mio. Euro beschlossen. Anfang März befasst sich nun der Sportausschuss mit der Umsetzung der ersten vier Maßnahmen auf den Bezirkssportanlagen „Heinrich-Wieland-Str. 100“ in Ramersdorf-Perlach, „Kronwinkler Str. 25“ in Aubing-Lochhausen-Langwied, „Meyerbeerstr. 115“ in Pasing-Obermenzing und „Wolkerweg 17“ in Hadern.

0 Kommentare
Menü schließen