Klettern in Freiham: Investorensuche läuft

Heute hat der gemeinsame Bildungs- und Sportausschuss die Errichtung des Sportparks in Freiham beschlossen. Die CSU-Forderung, wie ursprünglich in den Freiham-Planungen vorgesehen eine Kletter- und Bouldersporthalle zu realisieren, bleibt mit der Suche nach einem Betreiber weiter aufgegriffen.

Kristina Frank

Im ersten Realisierungsabschnitt werden zwei Dreifachturnhallen, ein Schulschwimmbad, ein Vereinsheim, ein Betriebsgebäude für Freisportanlagen und Freisportanlagen mit Lärmschutzmaßnahmen sowie eine Tiefgarage gebaut. Projektkosten: 97,6 Mio. Euro. „Wir sind froh, mit unserem Beschluss den Bedarf an Sportstätten in diesem neuen Stadtteil zu decken. Da in München insgesamt trotzdem ein Sporthallenmangel herrscht, müssen wir die geplante dritte Dreifachturnhalle in jedem Fall im zweiten Freiham-Realisierungsabschnitt bauen“, so Stadträtin Kristina Frank, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sportpolitische Sprecherin der CSU-Fraktion.

0 Kommentare

Antrag: Bezirkssportanlage mit Schwerpunkt Schießsport

Bezirkssportanlage mit Schwerpunkt Schießsport © Andreas P / Fotolia
Bezirkssportanlage mit Schwerpunkt Schießsport
© Andreas P / Fotolia

Die nächste in München zu errichtende Bezirkssportanlage wird mit dem Schwerpunkt Schießsport konzipiert. Dabei sollen alle relevanten Schießsportdisziplinen von Luftpistole/Luftgewehr über Kleinkaliber/Großkaliber bis zum Bogenschießen berücksichtigt werden.

Begründung:

0 Kommentare

CSU-Fraktion fordert Bogenschießanlage in Freiham

Kristina Frank
Kristina Frank

In einem gemeinsamen Änderungsantrag fordern die Rathaus-Kooperationspartner CSU und SPD die Verwaltung erneut auf, eine Bogenschießanlage in Freiham zu realisieren. Dieser Antrag fand im heutigen Sportausschuss mehrheitlich Zustimmung und wurde sogar vom Schulreferenten übernommen, da das Sportamt zuvor noch erklärt hatte, aufgrund der dafür benötigten Flächenbedarfe dort keine Anlage für die Bogenschützen bauen zu können.

Für die Bogenschützen ergibt sich ein Flächenbedarf von rund 8.250 m², denn die benötigten fünf Bahnen mit unterschiedlichen Schießlängen umfassen bei bestmöglicher Ausstattung ein ungefähr 165 m langes und 50 m breites Areal. Im ersten Bauabschnitt des Neubaugebiets im Münchner Westen wird der Sportpark Freiham gebaut. Das dafür vorgesehene Gelände ist mit Leichtathletikanlage, Allwetterplätzen, Beachanlage und Fußballplätzen voll belegt. Da der Sportpark nicht eingezäunt ist und Fußwege durch die Anlage führen, könnte die langgezogene Bogenschießanlage im Übergang vom Sportpark zum angrenzenden Landschaftspark gebaut werden. Denkbar wäre die Realisierung sowohl nördlich des Sportparks, in Richtung zum zweiten Bauabschnitt Freihams, als auch westlich, in Richtung A 99.

0 Kommentare

Anfrage: Zeitplan der Umsetzung der Baumaßnahme „Campus Ost“

Kristina Frank
Kristina Frank

Bereits am 14.07.2015 wurde das Referat für Bildung und Sport aufgefordert, die Bezirkssportanlage an der Fehwiesenstraße in die Prioritätenliste des Infrastrukturprogramms Sport aufzunehmen und zeitnah für eine Sanierung vorzusehen. Dies liegt daran, dass die Bezirkssportanlage eine der ältesten in München ist und sich Gebäude und Freiflächen in einem denkbar schlechten, auch hygienisch bedenklichen Zustand befinden.
Mittlerweile ist durch das Referat für Bildung und Sport geplant, die Erweiterung und Sanierung der angrenzenden Ludwig-Thoma-Realschule in einem Aufwasch mit dem Neubau des Sportbetriebsgebäudes der Bezirkssportanlage und der Modernisierung der Freisportanlagen durchzuführen. Das Bauvorhaben „Campus Ost“ wurde den örtlich ansässigen Vereinen bereits vorgestellt und soll zügig weiterverfolgt werden. Eine verbindliche Terminschiene für die Realisierung ist jedoch nicht bekannt.

Daher frage ich:

0 Kommentare

Infrastruktur ist Lebensqualität

CSU will mit ganzheitlichen Ansatz einen Paradigmenwechsel bei Stadtplanung
erreichen – Sozial- und Verkehrsinfrastruktur sowie Nahversorgung sollen für alle Stadtteile untersucht, überplant und verbessert werden – 125 Mio. Euro pro Jahr
zusätzliche Investitionen in Infrastrukturmaßnahmen gefordert

0 Kommentare