Rathaus-CSU fördert Münchner Sportschützen

Die Münchner Bogen- und Sportschützenvereine erfahren einen regen Zulauf. Der Sportausschuss behandelt morgen u.a. die Planung einer neuen Bogenschießanlage in Langwied. Die CSU-Stadtratsfraktion setzt sich schon seit Jahren für die Verbesserung der angespannten Trainingsmöglichkeiten ein und schlägt deshalb über den Antrag der Referentin hinaus vor, bei jeder Neuerrichtung einer Bezirkssportanlage den Bedarf für vereinseigene Schießanlagen zu prüfen.

In München sind zwischen 6.000 und 7.000 Mitglieder in rund 130 Schützenvereinen bzw. Vereinen, die Schießsport betreiben – Tendenz steigend. Davon sind zwischen 15 bis 20 % Mitglieder in Bogenvereinen. Die CSU hat schon vor Jahren diesen Trend erkannt und sich erfolgreich für den Ausbau der Trainingsmöglichkeiten eingesetzt. Bereits im Januar 2015 hat die CSU in einem Stadtratsantrag eine Darstellung der Situation der Schützen gefordert und die Nutzung von Bezirkssportanlagen für Schützenvereine zu prüfen. Im Juli 2016 forderte die Rathaus-CSU schließlich eine Bezirkssportanlage mit Schwerpunkt Schießsport zu konzipieren. Im Zuge der Entwicklung des neuen Stadtteils Freiham hat die CSU-Fraktion mehrfach nachdrücklich eine neue Trainingsfläche für Bogenschützen gefordert.

0 Kommentare