CSU wirkt: Staufalle am Trappentreutunnel verhindert

Testphase mit drei Spuren auf dem Mittleren Ring in Richtung Norden kommt mit Fertigstellung der Sanierungsarbeiten des Trappentreutunnels 

Vor gut zwei Jahren im August 2013 hatten der heutige Bürgermeister Josef Schmid und Stadtrat Otto Seidl beantragt, die Ausfahrt des Mittleren Rings aus dem Trappentreutunnel in Richtung Norden dreispurig zu führen. Derzeit wird die dritte Spur im Tunnel als Abfahrt in die Landsberger Straße bzw. als Pannenstreifen genutzt. Ziel des Antrags war es, die bekannte Staufalle zu entschärfen. Nach eingehenden verkehrstechnischen Untersuchun­gen soll dem Antrag nun entsprochen und die dritte Spur geschaffen werden. Der Bauaus­schuss wird am 14. Juli darüber beschließen.

0 Kommentare

Maßnahme gegen Dauerstau am Isarring: Lang geforderte Einfädelspur kommt endlich

Die Vorfreude war groß, als der Richard-Strauss-Tunnel im Mai 2010 endlich eröffnet und für den Verkehr frei gegeben wurde. Der Freude folgte jedoch schnell Ernüchterung. Wie im Vorfeld von vielen Experten befürchtet und angemahnt, erwies sich die Einfädelung von der Ifflandstraße auf den Mittleren Ring als große Staufalle. Seitdem hat man sich mit einem einzigartigen Provisorium beholfen. Die Fahrspuren auf dem Mittleren Ring werden getrennt und mit einer jeweils eigenen Ampelschaltung geführt. Die Situation wurde damit zwar insbesondere für den aus dem Richard-Strauss-Tunnel kommenden Verkehr verbessert, dennoch gehört der Rückstau auf dem Isarring nach wie vor zum täglichen Bild.

0 Kommentare