Stadtrat beschließt Neubau des Volkstheaters auf dem Viehhofgelände

Stadtrat Richard Quaas und Volkstheater-Intendant Christian Stückl
Stadtrat Richard Quaas und Volkstheater-Intendant Christian Stückl

Das Münchner Volkstheater bekommt eine neue Heimat. Der Stadtrat hat sich heute mehrheitlich für den Neubau auf dem Viehhofgelände ausgesprochen.

Lange wurde über dieses Projekt diskutiert. Ist ein Neubau notwendig? Wie teuer wird er? Und wo soll er überhaupt entstehen? Die Antworten haben das Kultur- und Kommunalreferat gegeben. Ja, der Neubau ist notwendig, wenn man das Volkstheater erhalten möchte. Der Mietvertrag der alten Spielstätte, die eigentlich nicht für einen Theaterbetrieb geeignet ist, läuft Ende 2020 aus. Die Kosten werden sich nach groben Schätzungen auf 110 bis 130 Millionen Euro belaufen. Als Standort wurde das dafür passende und charmante Viehhofgelände ausgewählt.

0 Kommentare

Ein Jahr nach der Kommunalwahl: Dank der CSU wird in München 
wieder regiert – Jahrzehnt des Stillstands beendet

Hans Podiuk, Fraktionsvorsitzender

Im Mai 2014 begann die aktuelle Wahlperiode des Münchner Stadtrats. Gelegenheit ein Jahr später eine Zwischenbilanz des ersten Amtsjahres, in dem die CSU mit der SPD eine Regierungs-Kooperation einging, zu ziehen. „Für uns als CSU steht nach wie vor der Wählerauftrag der Kommunalwahlen 2014 im Mittelpunkt. Das Rot-Grüne Projekt wurde abgewählt und wir als CSU haben von den Wählerinnen und Wähler als stärkste Fraktion den Auftrag bekommen, eine ideologiefreie, lösungsorientierte Politik für die Zukunft unsere Stadt zu betreiben“, so Stadtrat Hans Podiuk, Fraktionsvorsitzender der CSU.

0 Kommentare