CSU Fraktion im Münchner Stadtrat - Die christlich-soziale und liberale Großstadtpartei

Unterstützung bei der Berufsausbildung junger Flüchtlinge kommt

Der Wirtschaftsausschuss des Münchner Stadtrats wird sich am 17. März mit drei Anträgen von Stadtrat Georg Schlagbauer befassen, mit denen der Handwerkspräsident eine Unterstützung junger Flüchtlinge bei der Aufnahme eines Praktikums oder einer Lehre gefordert hat. Der Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Bürgermeister Josef Schmid, greift in seiner Beschlussvorlage die Intention der Anträge umfänglich auf. Für einen Zeitraum bis 2018 sollen mit dem Projekt „pass(t)genau – Unterstützung bei der Berufsausbildung für Flüchtlinge“ zunächst 20 bis 25 Auszubildende und Ausbildungsstellen mit einem umfangreichen Seminarangebot sowie Einzelfallbetreuung begleitet werden. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft hat das Projekt so konzipiert, dass der Umfang bei Bedarf auf bis zu 150 Ausbildungsplätze ausgeweitet werden kann. Insgesamt soll das Projekt verzahnt und in enger Abstimmung mit den Maßnahmen der Agentur für Arbeit, des Sozialreferats und des Referats für Bildung und Sport erfolgen.

Georg Schlagbauer

Stadtrat Georg Schlagbauer, kommentiert: „Ich freue mich sehr, dass auf meine Initiative hin sehr schnell ein Projekt gestartet wird, das jungen Flüchtlingen, aber auch den Betrieben hilft, ein Praktikum und eine Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. Das Handwerk braucht dringend engagierten Nachwuchs; zu viele Lehrstellen sind unbesetzt. Gleichzeitig wollen wir jungen Menschen, die zu uns kommen, eine Perspektive geben und die Integration in München erleichtern. Mit dem Projekt gibt es nur Gewinner: die jungen Menschen, die Betriebe und damit das Handwerk und den Wirtschaftsstandort München insgesamt.“

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen