Outdoor-Sport für alle: CSU beantragt kostenlose Fitness-Anlagen in Parks und an der Isar

Fit werden, aber sicher und kostengünstig: Durch die Corona-Pandemie ist das Bedürfnis vieler Menschen nach Sport im Freien noch weiter gestiegen. Dieser Trend wird anhalten. Die CSU-Fraktion fordert deshalb die Stadtverwaltung auf, mehr öffentliche Fitnessanlagen im Freien aufzubauen. 

Es wird beantragt, verschiedene Standorte für Outdoor-Sportanlagen zu prüfen. Denkbar ist der südliche Teil des Englischen Gartens (z.B. im Umfeld der Sportanlage Hirschanger), die Isarpromenade (z.B. an der Widenmayer- bzw. Steinsdorfstraße) und auch das Umfeld des Spielplatzes an der Hochbrückenstraße. 

Sinnvoll wären vor allem Calisthenics-Anlagen, die ein Training mithilfe des eigenen Körpergewichts ermöglichen. Das Baureferat soll den Bezirksausschüssen entsprechende Optionen zu Standorten, Sportanlagen und Kosten vorschlagen. Ziel ist ein wohnortnahes, niedrigschwelliges Angebot, an der frischen Luft sportlich aktiv zu sein.

Prof. Dr. med. Hans Theiss, stv. Fraktionsvorsitzender: „Corona hat zu einem neuen Bedürfnis nach frischer Luft geführt, aber durch die Beschränkungen auch vielen Menschen die üblichen Sportmöglichkeiten genommen. Dementsprechend müssen auch mehr Angebote für Outdoor-Sport geschaffen werden. Gerade für Menschen mit schmalem Geldbeutel könnten öffentliche kostenlose Fitnessanlagen sehr attraktiv sein.“