16.800 Einwohner, aber kein Kinderarzt: Familien in der Messestadt unterstützen!

Die Messestadt Riem ist das kinderreichste Wohngebiet Münchens: Von den rund 16.800 Einwohnern sind ca. 4700 Menschen unter 18 Jahre alt (Stand: Februar 2021). Das entspricht einem Anteil von rund 28 Prozent – so hoch wie in keinem anderen Bezirksteil der Stadt. 1345 Kinder in der Messestadt sind jünger als 6 Jahre, 2538 zwischen sechs und 14 Jahren. Trotzdem gibt es dort keinen einzigen Kinderarzt. 

Trotz etlicher Bemühungen konnte in den vergangenen Jahren kein Arzt gefunden werden, der sich in der Messestadt niederlassen will. Die geplante Eröffnung einer Praxis in Zusammenarbeit mit einem gemeinnützigen Verein scheiterte an bürokratischen Hürden. Somit gibt es für die zahlreichen Familien vor Ort weiterhin keine Lösung. Die CSU-Stadtratsfraktion setzt sich gemeinsam mit dem örtlichen CSU-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Stefinger für die schnellstmögliche Einrichtung einer Kinderarztpraxis in der Messestadt ein. 

Mit heutigem Antrag fordert die CSU-Stadtratsfraktion das städtische Gesundheitsreferat auf, die Gespräche mit den Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) zu diesem Thema zu intensivieren. In der Messestadt-West entsteht derzeit ein Medizinisches Versorgungszentrum, das auch Räumlichkeiten für eine Kinderarzt-Praxis bieten würde. Die Stadt muss sich dringend bemühen, hier zumindest tageweise eine medizinische Betreuung für Kinder zu etablieren.

Sebastian Schall (37), Stadtrat:

„In der Messestadt leben inzwischen 16.800 Einwohner. Seit 20 Jahren wird dort gebaut, aber es gibt immer noch keinen Kinderarzt. Das ist ein untragbarer Zustand, der Münchens Anspruch als familienfreundliche Stadt nicht gerecht wird. Die Stadt muss endlich eine unbürokratische Lösung finden. Die Kinder der Messestadt dürfen keine Kinder zweiter Klasse bei der Gesundheitsversorgung sein!“