Elektronisches Parkplatzmanagement in Garagen – für mehr Raum auf der Straße!

An vielen Orten in München besteht eine hohe Nachfrage nach Parkplätzen. Gleichzeitig steht Parkraum in Garagen an Wohnungen und Büros oft leer – abhängig von der Tageszeit. Diese Plätze könnte man z.B. über eine entsprechende App Autofahrern auf Parkplatzsuche zugänglich machen. Die CSU beantragt, ein Pilotprojekt in den Garagen der städtischen Wohnungsbaugesellschaften im Domagkpark, in der Parkstadt Schwabing und in der KVR-Tiefgarage an der Ruppertstraße zu starten. Außerdem sollen sich private Tiefgaragen-Betreiber beteiligen können.

Hans Hammer (48), Stadtrat: „Um den Druck um immer knappere Flächen zu entzerren müssen wir Nutzer und Anbieter individuell zusammenbringen und die Parkplatzsuche koordinieren. Der Parksuchverkehr ist ein maßgebliches Problem in München. Zeitgleich stehen viele Parkplätze, insbesondere in Garagen, tageszeitabhängig leer. Durch eine innovatives digitales Parkplatzmanagement können diese beiden Sachverhalte gemeinsam gelöst und langfristig mehr Raum für Fußgänger, Radfahrer und den fließenden Verkehr geschaffen werden.“