München braucht ein Gründerkaufhaus

Eine starke Wirtschaft ist für die Zukunft Münchens von entscheidender Bedeutung. Gerade in Krisenzeiten müssen wir durch innovative Ideen dafür sorgen, dass auch in den nächsten Jahren die herausragende Position unserer Stadt als Wirtschaftsstandort gefördert und ausgebaut wird. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, brauchen wir ein attraktives Umfeld für junge und innovative Firmengründer.

Schon jetzt gibt es in München Gründerzentren wie das Technologiezentrum, wo Start-Ups und junge Tech-Firmen günstige Büroräume mieten können. Was aber noch fehlt ist ein kreativer Ort, an dem Gründer aus allen Bereichen zusammenkommen und ihre Ideen auch der Öffentlichkeit präsentieren können. Die CSU-Stadtratsfraktion beantragt deshalb heute die Errichtung eines zentral gelegenen Gründerkaufhauses in München.

Manuel Pretzl

Manuel Pretzl (45), Fraktionsvorsitzender: „Wer eine gute Idee hat, muss sie auch gut verkaufen – und dafür brauchen junge Gründer das passende Umfeld. Einen Ort, an dem Innovationen wachsen können und gesehen werden. Wir wünschen uns ein Gründerkaufhaus für München. Dort siedeln sich Start-Ups, Jungunternehmer, Künstler, Pop-Up-Stores und innovative Gastronomiebetriebe gemeinsam an. Und: Sie bekommen hier auch bezahlbare Verkaufs- und Ausstellungsflächen, um ihre Ideen optimal zu vermarkten. So wird aus dem Gründerkaufhaus ein öffentlicher Ort der Kreativität, der Münchens Image als moderne Weltstadt stärkt.“