München bringt Digitalisierung voran

Heute hat der IT-Ausschuss beschlossen, dass die Digitalisierung in München weiter vorangetrieben wird. Damit werden zentrale Forderungen der CSU umgesetzt. Das Onlinezugangsgesetz (OZG) kann Prozesse und Verwaltungsvorgänge vereinfachen. Außerdem wird eine moderne Bürgerbeteiligungsplattform eingeführt, die den Münchnerinnen und Münchnern unkomplizierten Zugang zu städtischen Bereichen ermöglicht. Die Erfahrungen während der Corona-Pandemie können dabei für die digitale Zukunft der Stadt München genutzt werden.

Sabine Bär (41), Stadträtin: „Wir freuen uns, dass die Vorschläge zum OZG und zur Bürgerbeteiligungsplattform umgesetzt wurden. Die Digitalisierung befindet sich damit auf einem guten Weg. Mit der Bürger-ID werden in Zukunft Aktionen wie das digitale Unterzeichnen eines Vertrages oder das elektronische Abstimmen bei Wahlen sowie Online-Verwaltungsdienste ermöglicht. Durch die E-Akte werden Personalakten vollständig elektronisch geführt und der Papierverbrauch klar reduziert. Für die Zukunft planen wir als CSU-Stadtratsfraktion weitere Maßnahmen für die digitale Nachhaltigkeit.“