Platz für Pendler, Anwohner und Radfahrer: Neue Tiefgarage am Thomas-Wimmer-Haus planen

Das Thomas-Wimmer-Haus in Laim soll abgerissen und neu gebaut werden. Das Gebäude, in dem Seniorinnen und Senioren mit geringem Einkommen leben, ist seit Jahren stark sanierungsbedürftig. Nun soll ein moderner und barrierefreier Neubau die Wohnsituation der Menschen deutlich verbessern. Die CSU-Stadtratsfraktion beantragt heute, im Zuge der Neugestaltung auch eine moderne Tiefgarage zu errichten. Dort soll Platz für Pendler, Anwohner und Radfahrer entstehen. 

Die Pläne für das neue Thomas-Wimmer-Haus nehmen derzeit Gestalt an. Geplant sind 108 Wohneinheiten für bedürftige Seniorinnen und Senioren sowie 46 Wohnungen, die bevorzugt an Pflegekräfte vergeben werden sollen. Der Abriss des alten Hauses ist derzeit für das Jahr 2024 geplant, die Fertigstellung des neuen Gebäudes im Jahr 2027. Einen Grundsatzbeschluss soll der Stadtrat im Herbst fassen. 

Alexandra Gaßmann, Stadträtin und sozialpolitische Sprecherin: „Nur einen Steinwurf von der U-Bahn-Station Friedenheimer Straße entfernt bietet sich eine Chance zur Neugestaltung. Eine Tiefgarage könnte an dieser Stelle Park-and-Ride-Plätze für Pendler bieten, die auf die U-Bahn umsteigen möchten. Denkbar sind auch Ladeplätze für E-Autos und E-Bikes. Es wäre ein grundlegendes Versäumnis, in diesen Zeiten ein neues Gebäude in dieser Lage ohne unterirdische Stellplätze zu planen. Bürgermeister Thomas Wimmer, nach dem das Haus benannt ist, hat immer an die Zukunft gedacht. Wir sollten dem gerecht werden.“ 

Heike Kainz, Stadträtin und planungspolitische Sprecherin: „Parkplätze ja, aber wenn möglich unterirdisch: Diesem Grundsatz folgt unser Antrag für eine Tiefgarage am Thomas-Wimmer-Haus. Auch Anwohner-Parkplätze könnten hier unter die Erde verlegt werden. So wird Platz an der Oberfläche frei, der für die Menschen im Viertel neue Lebensqualität bringt. Die Tiefgarage soll außerdem Platz für Fahrräder bieten. Mit einer flachen Rampe zur Abfahrt profitieren nicht nur Autofahrer sondern auch Radler von einer sicheren Abstellmöglichkeit.“