SERVUS!

Herzlich Willkommen bei der CSU-Stadratsfraktion!

Als zweitgrößte Fraktion und stärkste Oppositionspartei arbeiten wir als CSU im Rathaus täglich im Auftrag der Bürgerinnen und Bürger unserer wunderschönen Stadt. Auf unserer Internetseite zeigen wir Ihnen, welche Themen uns besonders wichtig sind. Sie können sich hier über unsere Fraktionsmitglieder informieren, unsere Anträge, Anfragen und Pressemitteilungen lesen und unsere Social Media Kanäle verfolgen.

Sie haben eine Frage, wollen uns auf ein Thema hinweisen oder haben ein Problem? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Wir sind in allen Stadtteilen vertreten und kümmern uns gern um Ihr Anliegen.

Mit besten Grüßen
Ihr

Manuel Pretzl
Fraktionsvorsitzender Vita einblenden

NEUES AUS DEM RATHAUS

23. November 2021

Generelle Impflicht gegen Covid!

Die Corona-Inzidenzen in vielen Regionen Deutschlands erreichen jeden Tag neue Höchstwerte. Mehr als 60.000 Neuinfektionen pro Tag bringen unser Gesundheitssystem und vor allem die Intensivstationen der Krankenhäuser an den Rand des Kollapses. Hierzu tragen vor allem Ungeimpfte, die auf der Intensivstation landen, bei. Die Impfquote der vollständig Geimpften ist mit 68,0 % (Stand 22.11.2021) noch immer viel zu niedrig. Impfdurchbrüche und mangelnde Booster-Impfungen verschärfen die aktuelle Lage zusätzlich. Eine generelle Impfpflicht ist deswegen nötig und muss auf den Weg gebracht werden. Daher fordern wir den Oberbürgermeister auf, sich auf den übergeordneten politischen Ebenen dafür einzusetzen, dass in Deutschland so schnell wie möglich eine generelle Impfpflicht gegen Covid erlassen wird.

mehr
23. November 2021

Geplante Kürzungen in der Förderformel durch Rot Grün

In dieser Woche wurde in einer Sitzung des AKJHP (Arbeitskreis Kinder/Jugendhilfeplanung) von Seiten der Wohlfahrtverbände darüber informiert, dass am Anfang der Woche überraschend die Information aus dem Referat für Bildung und Sport kam, bei der Förderformel den Faktor eallg von 5 % auf 2,3% zu kürzen. Das bedeutet bei städtischen Trägern eine Kürzung um 4,4 Millionen € und bei freien Trägern eine Kürzung um 6,6 Millionen €. Dieser Faktor eallg ist der flexible Punkt in der Förderformel, damit freie Träger dem erheblichen Verwaltungsaufwand im Bereich der Förderformel nachkommen können. Bleibt es bei der Kürzung, bedeutet dies für viele kleinere Einrichtungen eine existentielle Gefährdung. Hier besteht also die Gefahr, dass Einrichtungen letztendlich die Förderformel verlassen müssten. Dies kann aber nicht im Sinne des Erfinders sein.

mehr
17. November 2021

Private Christkindlmärkte – Unterstützungsangebote

Die Stadtverwaltung wird gebeten, die privaten Christkindlmarktbetreiber von Gebühren aller Art freizustellen.

mehr
17. November 2021

Die Flächenversiegelung in München richtig darstellen und differenziert in eine Stadt-Umland-Beziehung setzen

Dem Stadtrat wird die Flächenversiegelung Münchens anhand angemessener Kenngrößen dargestellt. So soll die Flächenversiegelung im Vergleich mit anderen Kommunen ins Verhältnis zur Einwohnerdichte gesetzt werden, also versiegelte Fläche pro Einwohner ermittelt werden. Außerdem ist es nicht sinnvoll die Versiegelung bezogen auf Verwaltungsgrenzen zu messen, an denen auch das Wasser nicht Halt macht: daher muss eine Kenngröße unter Einbeziehung des Umlandes ermittelt werden, indem ein angemessener Radius, vergleichbar mit der Flächenausdehnung von Berlin oder Hamburg, um München gezogen wird und die Flächenversiegelung für diesen Bereich bestimmt wird. Auf dieser Basis wird die LH München eine vergleichende Studie hinsichtlich des Grades der Flächenversiegelung mit anderen Metropolstädten unter Berücksichtigung des jeweiligen Umlandes und der Einwohnerdichte in Auftrag geben, um ein realistisches Bild zu erhalten.

mehr
16. November 2021

3-G im ÖPNV – eine Mammutaufgabe?

Auf verschiedenen Nachrichtenportalen wird darüber informiert, dass die Ampel-Koalitionäre planen, beim Infektionsschutz nachzuschärfen. So auch mit der Einführung einer 3G-Regel in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Betreiber von Bussen und Bahnen mahnen jedoch bereits heute, dass die Einführung dieser Regelung nicht so ohne Weiteres umsetzbar ist und zumindest einer gewissen Vorlaufzeit bedarf, denn grundsätzlich bestehe im ÖPNV eine Beförderungspflicht, die nicht ohne Weiteres ausgehebelt werden kann.

mehr
16. November 2021

Kurzfristige Steigerung der Intensivkapazität der München Klinik gGmbH

Zur kurzfristigen Steigerung der Intensivkapazität der München Klinik gGmbH prüft der Oberbürgermeister folgende Maßnahmen und setzt diese nach Möglichkeit um: 1. Einsatz von Pflegekräften aus den OPs auf den Intensivstationen 2. Bonuszahlungen für Pflegekräfte, die über ihre eigentliche Arbeitszeit hinaus bereit sind, Überstunden zu leisten (z.B. doppelte Bezahlung jeder Überstunde) 3. Einsatz von Ärzten als pflegerische Unterstützungskräfte auf den Intensivstationen 4. Gezielte Werbekampagne bzw. Kontaktaufnahme mit Pharmaunternehmen und Arztpraxen, um dort tätige ausgebildete Intensivkräfte kurzfristig „auszuleihen“ 5. Gezielte Werbekampagne bei Intensivkräften in Elternzeit oder in Rente, um diese für eine begrenzte Zeit auf den Intensivstationen einsetzen zu können

mehr
15. November 2021

Versteckspiel beenden - Münchner Stadtspitze muss Flagge zeigen und im Stadtrat zum Lagebericht Corona endlich persönlich Rede und Antwort stehen!

Seit gut eineinhalb Jahren werden die Corona-Debatten und Berichterstattungen von Vertretern der Verwaltung, wie dem Oberbranddirektor oder der Gesundheitsreferentin geführt. Weder im Gesundheitsausschuss, noch in der Vollversammlung wird dieses so wichtige Thema von Seiten der Stadtspitze eingeleitet. Dies entspricht keiner proaktiven souveränen Führung und führte zu einem de facto Versteckspiel der gesamten Stadtspitze in Sachen Corona. Die CSU-Fraktion fordert: Zu den Tagesordnungspunkten „Lagebericht Corona“ führt im Gesundheitsausschuss beziehungsweise in der Vollversammlung in Zukunft grundsätzlich die Stadtspitze, der Oberbürgermeister, die 2. Bürgermeisterin oder 3. Bürgermeisterin, ein. Zusätzlich wird vor der Stadtratsdiskussion über den aktuellen Stand in der Covid-Pandemie und die geplanten Maßnahmen berichtet. Wozu diese Passivität führt, sieht man beispielsweise an dem Skandal der letzten Woche, in der das Komplettversagen der Landeshauptstadt München im Bereich der Kontaktnachverfolgung und Meldung von Covid-positiven Menschen offenbar wurde.

mehr
12. November 2021

Genug Impfstoff vorhanden: Falsche Inzidenz-Zahlen des Gesundheitsreferats sind verantwortlich für Münchens Impfstoff-Engpass!

Vor den Münchner Impfzentren bildeten sich in den letzten Tagen lange Warteschlangen. Am Mittwoch wurden sogar einige Impfwillige ohne Impfung nach Hause geschickt. Denn: der Impfstoff sei wegen zu großer Nachfrage knapp.  Das Gesundheitsreferat informierte mit gestriger Meldung in der Rathaus-Umschau darüber, dass bis zum Wochenende hin verschiedene Impfaktionen ausfallen müssten, was in Anbetracht der aktuellen Situation eine Katastrophe ist. In der Meldung wird es so dargestellt, dass im gesamten Freistaat Bayern der Impfstoff knapp wird, aber mit Hochdruck an Nachlieferungen gearbeitet würde. 

mehr

ÜBER UNS

Die Mitglieder der
CSU-Fraktion im
Münchner Rathaus

Lernen Sie unsere 20 Stadträtinnen und Stadträte kennen! Hier finden Sie die wichtigsten Infos zu unseren Fraktionsmitgliedern auf einen Blick.

mehr dazu
Manuel Pretzl

Manuel Pretzl

Fraktionsvorsitzender, Stadtrat seit 2002

Geburtstag: 7. September 1975 in München

Beruf: Dipl.-Kaufmann, Direktor des Jagd- und Fischereimuseums

Mitglied in den Ausschüssen: Mobilität (Sprecher), Wirtschaft (Sprecher), Umwelt

Weiteres Engagement: Mitglied in den Aufsichtsräten von SWM, Gasteig und Münchner Arbeit gGbmH sowie im Verwaltungsrat der Stadtsparkasse München, von 2018 bis 2020 Zweiter Bürgermeister der LH München, stv. Bezirksvorsitzender der CSU München

Themen, die mir besonders wichtig sind: leistungsfähige Wirtschaft, bezahlbares Wohnen, Ausbau des ÖPNV, digitaler Wandel

Privat: röm.-kath., verheiratet, zwei Kinder

mehr

PRESSE

Sie arbeiten für die Presse und haben eine Frage rund um die Arbeit der CSU im Münchner Rathaus?

Dann schicken Sie einfach eine Mail oder rufen Sie an. Wir kümmern uns gern um Ihre Anfrage.

Pressekontakt
089 233 92650

Presseverteiler


    Tragen Sie sich gerne hier ein, wenn Sie unsere Pressemitteilungen erhalten möchten.

    nach oben